Nutzen Sie die Kompetenz unserer Kooperationspartner

Über Scheidungen und Scheidungsrecht zu reden, ist das Eine. Um Ihnen wirklich in Ihrer schwierigen Situation zu helfen, vermitteln wir Ihnen in vielen deutschen Städten Experten wie Rechtsanwälte, Steuerberater, aber auch Mediatoren, Paarberater, Therapeuten und Psychologen. Da Scheidungen oft mit finanziellen Problemen einhergehen, stehen Ihnen auch Schuldenberater zur Seite.

Sie können natürlich auf die Empfehlungen und die Mund-zu-Mund-Propaganda in Ihrem Bekanntenkreis vertrauen und sich an den Rechtsanwalt wenden, der die Scheidung Ihres Nachbarn geregelt hat. Doch die Empfehlung muss nicht die Beste für Sie sein, da Ihr Fall völlig anders liegen kann. Außerdem kann das persönliche Verhältnis zwischen Ihrem Nachbarn und dessen Anwalt ein völlig anderes sein, als es in Ihrer Person der Fall wäre.

Auch der Blick ins örtliche Telefonbuch wird Ihren Erwartungen kaum gerecht. Sie finden dort zwar Anwälte alphabetisch nach Namen und Fachgebieten aufgelistet. Das, was dort aber nicht steht, ist die Frage nach der Kompetenz des Rechtsanwalts, der sich als Experte für Familienrecht um Ihr Vertrauen bewirbt. Ähnlich dürfte es Ihnen ergehen, wenn Sie beim örtlichen Anwaltsverein oder der Rechtsanwaltskammer anrufen und um eine Empfehlung „Anwalt für Familienrecht“ bitten. Sie wissen nicht, nach welchen Kriterien eine eventuelle Empfehlung erfolgt, inwieweit diese wirklich objektiv ist und Ihnen in Ihrem Fall tatsächlich den richtigen Weg weist.

Unser Angebot hilft Ihnen über diese Hürden hinweg. Wir vermitteln Ihnen Rechtsanwälte, denen wir selbst das Vertrauen ausgesprochen haben. Wir vertrauen diesen Partnern deshalb, weil sie sich auf unserer Website persönlich vorstellen und ihre Kompetenz erläutern. Sie sehen direkt, mit wem Sie es zu tun haben. Ein Foto, mit dem Sie das Gesicht des Anwalts oder der Anwältin sehen, erleichtert Ihnen die Entscheidung, zu dieser Person Vertrauen aufzubauen. Gerade dann, wenn es um eine Online-Scheidung geht, bei der Sie den Scheidungsanwalt nicht in seiner Kanzlei aufsuchen, sondern mit ihm online korrespondieren, ist es wichtig, dass Sie ein Gefühl dafür haben, wem Sie sich anvertrauen.

Sie brauchen also nur die Postleitzahl Ihres Wohnortes oder den Namen Ihres Wohnortes in unserer Suchmaske auf unserer Website einzugeben und im Handumdrehen zeigen wir Ihnen an, welche unserer Kooperationspartner als Anwalt für Familienrecht für Sie in Frage kommen.

Anwalt oder Fachanwalt?

Ob Sie einen „gewöhnlichen“ Scheidungsanwalt oder einen Fachanwalt für Familienrecht mandatieren, ist Ihre persönliche Entscheidung. Normalerweise gehört das Familienrecht zum alltäglichen Handwerkszeug eines jeden Juristen, der als Anwalt arbeitet. Ein Fachanwalt für Familienrecht verfügt jedenfalls über eine ausgewiesene fachliche Kompetenz. Um die besondere Qualifikation eines Fachanwalts zu erwerben, muss der Anwalt mehrere Jahre als Scheidungsanwalt gearbeitet haben, er muss eine Zusatzausbildung mit Abschlussprüfung absolvieren und innerhalb von drei Jahren mindestens 120 Mandate aus dem Familienrecht bearbeitet haben. Nur dann darf er sich nach Zulassung durch seine Rechtsanwaltskammer als Fachanwalt für Familienrecht bezeichnen. Um diesen Titel dauerhaft zu führen, muss der Fachanwalt jedes Jahr Fortbildungen im Familienrecht nachweisen.

Aber auch der Anwalt, der nicht als Fachanwalt für Familienrecht ausgewiesen ist, kann über die notwendige Kompetenz im Familienrecht verfügen. Da unsere Kooperationspartner, die wir Ihnen als Anwalt für Familienrecht vermitteln, ihre Kompetenz nachgewiesen haben und diese auf unserer Website ausführlich beschreiben, dürfen Sie darauf vertrauen, dass jeder der von uns vermittelten Anwälte auf dem Gebiet des Familienrechts absolut kompetente Arbeit leistet. Alle Anwälte rechnen auch nach denselben Gebührensätzen ab. Fachanwälte für Familienrecht sind also nicht teurer als Anwälte, die nicht als Fachanwalt ausgewiesen sind. Unabhängig von den gesetzlichen Gebühren können Sie natürlich mit dem Anwalt auch eine individuelle Honorarvereinbarung treffen.

Was ist eine Tätigkeitsbezeichnung oder ein Interessenschwerpunkt?

Wirbt ein Anwalt damit, dass er das Familienrecht als „Tätigkeitsschwerpunkt“ betreibt, muss er auf diesem Sachgebiet seit seiner Zulassung zur Anwaltschaft mindestens zwei Jahre lang „nachhaltig“ als Scheidungsanwalt tätig gewesen sein. Die Angaben beruhen auf einer Selbsteinschätzung des Anwalts.

Wirbt der Anwalt mit „Interessenschwerpunkt“ Familienrecht, bedeutet dies lediglich, dass er sich für das Sachgebiet Familienrecht besonders interessiert. Die Bezeichnung selbst ist noch kein Qualitätsnachweis.

Wie ist das mit „Staranwälten“?

Immer wieder lesen Sie, dass ein „Staranwalt“ für seinen Mandanten dessen Recht erstritten habe. Das Wort „Staranwalt“ entspringt einer typisch amerikanischen Denkweise. Dabei braucht es sich keineswegs um besonders gute Anwälte zu handeln. Meist haben diese irgendeinen „Star“, also eine bekannte Persönlichkeit aus dem öffentlichen Leben, meist aus dem Filmgeschäft, mehr oder weniger erfolgreich vertreten. Aus der Kombination der Worte Anwalt und Star entsteht dann schnell das Wort Staranwalt. Irgendein Kompetenznachweis ist damit nicht verbunden. Sie sollten sich davon also keineswegs beeindrucken lassen.

Was bedeutet Zertifizierung?

Manche Anwälte werben damit, dass ihre Kanzlei „zertifiziert“ sei. Sie greifen damit die Möglichkeit auf, ihre Kanzlei durch eine vom Deutschen Institut für Normung vorgegebene Qualitätssicherung für Dienstleistungsberufe zertifizieren zu lassen. Das Zertifikat bedeutet, dass diese Kanzlei systematisch und kundenorientiert organisiert ist und der Büroablauf und die Mandantenbetreuung systematisch und zielführend verlaufen. Die Zertifizierung kann Ihnen helfen, die Kanzlei im Hinblick auf ihre Kundenorientierung und organisatorische Kompetenz auszuwählen. Sie beinhaltet aber keine Aussage darüber, ob dieser Anwalt im Familienrecht tatsächlich so kompetent ist, wie Sie es erwarten.

Mediatoren, Therapeuten, Psychologen, Paarberater

Anwälte lösen rechtliche Probleme. Geht es um Trennung und Scheidung, spielt sich vieles aber gerade im menschlichen Bereich ab. Haben Sie das Gefühl, dass eine Scheidung vielleicht vermeidbar ist, könnte ein Psychologe oder ein Paarberater wichtige Hilfestellung leisten. Ähnliche Arbeit leisten Mediatoren. Sie sind das Sprachrohr, wenn sich Partner trennen oder glauben trennen zu müssen und sich außerstande sehen, sachgerecht und objektiv miteinander zu reden und die anstehenden Probleme zu lösen. Manchmal braucht es nur jemanden, der ungeachtet aller emotionalen Hürden das richtige Wort sagt und es den Parteien ermöglicht, aufeinander zu zugehen. Auch in diesen Fällen stehen Ihnen unsere Experten zur Verfügung.

Haben Sie Fragen oder benötigen Hilfe?

Jens Becker

Jens Becker

COO (Vorstand) - Leitung Elitexperts®

0211 - 99 43 95 19

5 von 5 (78)